Solidaritätsessen für Norte Potosí am 12.11.16

Lecker essen – Leute treffen – Gutes tun: Familie Rechichi präsentiert am 12.11.16 ein italienisches Buffet im Ristorante Pizzeria Elba in Oberhausen. Zum Preis von 27,- € pro Person darf man am Buffet zugreifen. Von diesem Geld gehen 7,- € pro Person an unser Projekt in der Misión Norte Potosí in Bolivien und ermöglicht Kindern aus abgelegenen Andendörfern den Besuch weiterführender Schulen.
Eine telefonische Anmeldung in der „Elba“ ist erforderlich: 0208-4686492. Für eine Platzreservierung bitten wir um Zahlung des Kostenbeitrags bei der Anmeldung oder per Überweisung an Rechichi, Rosamunde IBAN DE72 3655 0000 0051 9009 42.
Wir bitten um Verständnis für diese Neuregelung, doch in der Vergangenheit sind leider nicht immer alle gekommen, die angemeldet waren.
Den Einladungsflyer finden Sie hier.

 

Besuch von Padre Pablo Ibarreche in Oberhausen 2016

Vom 6.-10. Juli 2016 besuchte Padre Pablo Ibarreche zum ersten Mal Oberhausen. Padre Pablo ist Claretiner und stammt aus Bilbao im Baskenland. Seit über zehn Jahren arbeitet er in der Misión Norte Potosí in Bolivien. Im Juni und Juli war er auf Heimaturlaub im Baskenland und besuchte auf Einladung von Ele und Martin Fey die Partnergemeinde St. Marien in Oberhausen. Er wurde von seinem Bruder Juan Antonio begleitet. Das Besuchsprogramm umfasste Besuche in zwei Grundschulen, die in diesem Jahr mit Aktionen für Norte Potosí aktiv waren. Dies waren die Duisburger Grundschulen Zoppenbrückstraße und Klosterstraße. In beiden Schulen bedankte sich Padre Pablo für die Unterstützung. Darüber hinaus fand ein Besuch im Gasometer und im Kirchenzentrum im Oberhausener Centro statt sowie ein Rundgang durch den Duisburger Landschaftspark Nord, durch Ruhrort und den Duisburger Innenhafen. Natürlich wurde auch durch das Gebiet der Mariengemeinde geführt inclusive Besuchen in den Kirchen Hl. Geist, St. Michael (wo besonders der Kleiderladen beeindruckte) und St. Marien. Auch die Begegnung mit den Mitgliedern des MEF-Kreises kam nicht zu kurz, so dass letztendlich der kurze Besuch einen positiven Eindruck unserer Region bei unseren Besuchern hinterließ. Vor allem aber diente der Besuch dem Austausch und der Vertiefung der mittlerweile über 25 Jahre dauernden Partnerschaft. Einige Fotos vom Besuch finden Sie hier.

 

Fastenlauf 2016

Am 16. April 2016 fand wieder einmal ein Fastenlauf in Oberhausen statt. In diesem Jahr wurde auf dem Schulhof der Falkensteinschule gelaufen. Beteiligt waren Kinder der Falkenstein- und Marienschule, der Schule an der Stiftstraße sowie der Kindergärten Elsa-Brändström-Straße, Hl. Geist und St. Michael. Das Wetter spielte mit: Es war zwar windig, doch es schien die Sonne und erst gegen Ende begann es ein wenig zur regnen. Insgesamt kamen 2.566,- Euro für die Wohnheime in der Misión Norte Potosí zusammen. Allen beteiligten Schulen und Kindergärten, allen Kindern, Helfern und Sponsoren sei an dieser Stelle ganz herzlich für ihr Engagement gedankt! Einige Fotos vom Fastenlauf finden Sie hier. Auch die Zeitung berichtete.

 

Besuch in der Misión Norte Potosí 2016

Vom 19. März bis zum 2. April 2016 besuchten wir zu dritt die Misión Norte Potosí: Dani Hülemeier sowie Ele und Martin Fey. Überall wurden wir mit offenen Armen empfangen und trafen viele alte Freunde und Bekannte wieder. Die Wohnheime, die seit mehr als 25 Jahren von Oberhausen aus unterstützt werden, waren alle in einem guten Zustand und mit engagiertem Personal ausgestattet. Wir konnten uns überzeugen, dass es den fast 500 Kindern und Jugendlichen dort gut geht und sie so die Möglichkeit haben, eine weiterführende Schule zu besuchen. Doch wir stießen auch auf Probleme: Die Zuschüsse des bolivianischen Staates wurden in diesem Jahr um 2/3 gekürzt, so dass zur Zeit nur noch die Grundnahrungsmittel für die Versorgung eingekauft werden können. Hintergrund ist der weltweite Verfall der Rohstoffpreise, von denen auch der bolivianische Staat abhängt. Deshalb werden zur Zeit die Spenden aus Oberhausen dringender denn je gebraucht. Mehr Informationen finden Sie im aktuellen Rundbrief 2-16. Einige Bilder von unserem Besuch finden Sie hier. Bei Interesse erzählen wir mit Hilfe unserer Bilder gerne mehr. Bitte einfach bei Ele und Martin Fey melden.

 

Sponsorenlauf der Gemeinschaftsgrundschule Zoppenbrückstraße Duisburg am 4. März 2016

Am frühen Freitagmorgen machten sich die ersten Kinder startklar. Eine Strecke von 200 m sollte innerhalb einer Schulstunde so oft wie möglich gelaufen werden. Im Vorfeld hatten die Kinder Sponsoren gesammelt, die ihnen Geld für jede gelaufene Strecke spenden wollten. Über den ganzen Vormittag verteilt liefen in jeder Schulstunde zwei Klassen gleichzeitig. Das Ganze wurde begleitet mit frischem Obst, Müsliriegeln, Getränken und Musik. Das Wetter allerdings spielte nicht so mit, wie es sein sollte. Zwischendurch regnete es, teilweise fielen sogar Schneeflocken. Aber die Kinder hielt dies nicht vom Laufen ab. Insgesamt kamen 7.660,- Euro zusammen. Die Hälfte davon war bestimmt für ein Zirkusprojekt, das Ende Juni in der Schule stattfindet, die andere Hälfte - immerhin 3.830 Euro, kommen den Wohnheimen in der Misión Norte Potosí zugute. Herzlichen Dank allen Beteiligten für ihr großes Engagement! Bilder vom Sponsorenlauf finden Sie hier.

 

DVD "Vereint mit Norte Potosí"

Einen guten Eindruck über das Leben und die Kultur der Menschen in Norte Potosí sowie die Arbeit der Claretinerpadres vermitteln einige kurze Filme, die der MEF-Kreis auf einer DVD mit dem Titel "VEREINT MIT NORTE POTOSÍ" zusammengestellt hat. Fünf Themenbereiche werden behandelt: "Die Region", "Die Landschaft", "Die Familie", "Die Schule" und "Die Dorfgemeinschaft". Jeder Film dauert ca. 7-15 Minuten. Die Filme eignen sich sowohl zur eigenen Information als auch zum Einsatz in Gruppen und Schulen. Die DVD ist zum Selbstkostenpreis von 2,50 € erhältlich bei Ele Fey. Bei Versand kommen die entstehenden Kosten dazu. Den Film "Die Region" kann man sich auch bei youtube ansehen.

 

Weitere Projekte im Rahmen der Schulpartnerschaften
mit der Misión Norte Potosí findet man hier.