Juan Ramón Alcalde Solidaritätspreis

Der Sachausschuss Mission-Entwicklung-Frieden hat 2003 erstmalig den Juan-Ramón-Alcalde-Solidaritätspreis gestiftet. Der Preis erinnert an den baskischen Claretinerpadre Juan Ramón Alcalde, der 1993 im Alter von nur 40 Jahren verstarb. Juan Ramón Alcalde arbeitete fünfzehn Jahre in der Misión Norte Potosí, engagierte sich dort konsequent für die Interessen der Aymaras, lebte selbst unter Verzicht auf jeglichen Luxus bei ihnen in Janq'o-Janq'o und stand radikal in der Nachfolge Jesu.

Der Solidaritätspreis 2003 wurde am 5.12.03 im Kath. Stadthaus vom Katholikenausschuss in der Stadt Oberhausen verliehen. Die Preisträger waren die KFD St. Katharina und die Internationale Frauengruppe des evang. Kirchenkreises Oberhausen. Beide Gruppen erhielten jeweils einen Scheck über 500,- €. Die KFD St. Katharina hat sich in Zusammenarbeit mit TABU e.V. gegen weibliche Genitalverstümmelung eingesetzt. In der Internationalen Frauengruppe des evang. Kirchenkreises Oberhausen treffen sich seit über zehn Jahren Oberhausener Frauen mit Migrantinnen, vor allem Flüchtlingsfrauen. Bilder und ein Zeitungsbericht von der Preisverleihung finden sich hier.

 


Benefizkonzert der Kirchenchöre von St. Marien und St. Michael in der Oberhausener Marienkirche am 7.12.03

Im Rhythmus von zwei Jahren ist es eine gute Tradition der Kirchenchöre von St. Marien und St. Michael, ein Benefizkonzert für die Misión Norte Potosí in der Adventszeit zu veranstalten. Das letzte Konzert fand am 7.12.03 um 17.00 Uhr in der Marienkirche an der Mülheimer Straße in Oberhausen statt. 315,- € wurden im Rahmen dieses Konzertes für die Misión Norte Potosí gespendet.

 

 

Hans-Böckler-Berufskolleg in Oberhausen unterstützt Norte Potosí

Jedes Jahr veranstaltet das Hans-Böckler-Berufskolleg eine Sportschau in der Willy-Jürissen-Halle in Oberhausen, an der bis zu 1000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Der Erlös der Veranstaltung am 4.12.2003 kam bereits zum dritten Mal der Misión Norte Potosí zu Gute. Gleichzeitig bot die Sportschau die Möglichkeit, den Schülerinnen und Schülern des Berufskollegs die Lebensbedingungen der Menschen und die Arbeit in Norte Potosí nahe zu bringen. Einen Eindruck vom Beginn der Veranstaltung geben zwei Bilder und ein Zeitungsbericht.

 

 

Besuch aus Bolivien in Deutschland


Die Padres Theo Rodriguez und Victor Guerendiain waren vom 18.-22. September 2003 in Oberhausen. Nähere Infos zu diesem Besuch und Bilder gibt es hier.

 

 

Pfarrfest in St. Marien am 5./6. Juli 2003

 

 

Jubiläumslauf 2003 der Gemeinschaftsgrundschule Klosterstraße in Duisburg

 

 

Brief an Bundesaußenminister Joschka Fischer


Die politische Lage in Bolivien ist auch nach den Unruhen im September und Oktober 2003 nicht stabil. Unsere Partner in Norte Potosí haben uns um Unterstützung gebeten.

Sie schreiben: "Wir bitten alle Gruppen in der Ersten Welt, die in Solidarität und Großzügigkeit die Länder der Dritten Welt unterstützen: Verlangt von den Verantwortlichen eurer Regierungen, dass Sie mit aller Kraft bei den Regierungen der Länder der Dritten Welt intervenieren, damit hier Gerechtigkeit und Ordnung wiederhergestellt werden!"

Unterstützen auch Sie die Aymara und Quechua in Norte Potosí und in ganz Bolivien bei ihrem Einsatz für ihre Rechte. Sie finden hier einen
Brief an den Außenminister der Bundesrepublik Deutschland, Joschka Fischer.
Drucken Sie diesen Brief aus und schicken Sie ihn mit Ihrem Absender und Ihrer Unterschrift ab. Oder
schicken Sie den Text einfach als Mail an: poststelle@auswaertiges-amt.de