Projekt "Räume der Hilfe für Karipuyo und Sakaka"

Bei ihrem Besuch in Oberhausen Anfang September 2008 stellten die Claretinerpadres Jesús Mary Oset und Joseba Llamas ein neues Projekt der Misión Norte Potosí vor. Es handelt sich um die individuelle Förderung von Kindern mit besonderen Lernproblemen in den Grund- und weiterführenden Schulen der Region. Um dieses Projekt Wirklichkeit werden zu lassen, fehlen zur Zeit noch 12.000,- Euro. Helfen Sie mit! Nähere Infos finden Sie hier.

 

Solidaritätsessen für Norte Potosí am 15.11.08 in der Elba

"Lecker essen - Leute treffen - Gutes tun" war erneut das Motto des Solidaritätsessens für Norte Potosí, das am Samstag, 15.11.08, um 19.00 Uhr im Ristorante Pizzeria Elba in Oberhausen stattfand. Familie Rechichi präsentierte an diesem Abend ein italienisches Buffet zum Preis von 22,- Euro pro Person. Von diesem Geld gingen 7,- Euro pro Person nach Norte Potosí zur Unterstützung der Hogares Internados Campesinos. Kindern aus abgelegenen Andendörfern wird mit diesen Wohnheimen der Besuch weiterführender Schulen ermöglicht. Das Essen war hervorragend und die Stimmung am Abend war bestens. Zur Information finden Sie den Ankündigungsflyer hier und Fotos vom Essen finden Sie hier.

 

Padre Jesús Mary Oset und Padre Joseba Llamas
zu Besuch in Oberhausen

Vom 3.-8. September 2008 waren die Padres Jesús Mary Oset und Joseba Llamas zu Besuch in Oberhausen. Ein vielfältiges Programm führte die Gäste auch in die Falkenstein- und Johannesschule, die beide Partnerschulen der Misión Norte Potosí sind. Kinder, Lehrerinnen und Eltern waren in beiden Schulen interessiert, Neues über Norte Potosí zu erfahren. Die örtlichen Tageszeitungen WAZ und NRZ berichteten über den Besuch in der Falkensteinschule.
Eingeladen waren die Padres auch im Referat für weltkirchliche Aufgaben des Bistums Essen und im Dehon-Haus der dort ansässigen Dehonianer-Padres in Oberhausen. Bei beiden Besuchen wurden neue Kontakte geknüpft.
Beim Gemeindefest der Kirchengemeinde St. Marien ergaben sich vielfältige Begegnungen und Kontakte. Viele Stunden verbrachten die Padres auf dem Fest, informierten über die neuesten Entwicklungen, trafen alte Bekannte und lernten neue Menschen kennen. Auch Vertreter von Pax Christi, die zusammen mit dem MEF-Kreis das Freiwilligenprojekt initiiert hatten, kamen zu Besuch.
Und immer wieder kamen die Mitglieder des MEF-Kreises mit den Padres zusammen. Jesús Mary und Joseba wohnten bei Ele und Martin Fey, doch manches Treffen fand auch in den Wohnungen anderer MEF-Mitglieder statt. Gemeinsam wurde auch die Pizzeria Elba besucht, die schon mehrmals ein Solidaritätsessen für Norte Potosí veranstaltete. Mit den Eltern von Julia und Laura, die zur Zeit für ein Jahr in Norte Potosí als Freiwillige mitarbeiten, trafen sich die Padres dann am Abschlussabend im Falstaff. Zwischendurch war dann auch noch Zeit für einen kleinen Rundgang durch das Centro und einen Besuch des Gasometers.
Als Zeichen der Verbundenheit bekamen die Padres das neue Partnerschaftsplakat, das vor kurzem erst entstanden ist, für jedes der fünf Hogares Internados Campesinos in Norte Potosí. An dieser Stelle sei Norbert und Maria Thomauske von der Firma "res extensa" ganz herzlich gedankt, die das Plakat entworfen und gesponsert haben.
Die vielen Gespräche, Fragen und Diskussionen während des Besuches haben wieder einmal deutlich gemacht, dass sich dieses Partnerschaftsprojekt immer weiter entwickelt. Wir lernen voneinander und teilen miteinander! Die Herzlichkeit und das Engagement der Padres fordern uns immer wieder aufs Neue heraus. Ihre zielgerichtete Arbeit an der Seite der Menschen in Norte Potosí zeigt uns, dass wir alle dazu beitragen können, diese Welt zu verändern. Dass sie von Glauben und Hoffnung getragen sind, stellen sie nicht zur Schau - sie zeigen es durch ihr Leben!
Muchísimas gracias Jesús Mary und Joseba für euren Besuch!
Und wer sich für mehr interessiert, findet hier Fotos vom Besuch.
Ein neues Projekt der Misión Norte Potosí nennt sich "Räume der Hilfe für Karipuyo und Sakaka". Hierbei geht es um die individuelle Förderung von Kindern mit besonderen Lernproblemen. Nähere Informationen findet dazu findet man hier.


Wandertag für Norte Potosí am 14.9.08

Zum dritten Mal veranstaltete der MEF-Kreis einen "Wandertag für Norte Potosí". Wir wanderten im Oberhausener Norden, es gab Zwischenstopps mit Essen und Getränken sowie Infos aus Norte Potosí. Einnahmen und Spenden aus dieser Aktion kamen der Misión Norte Potosí zu Gute. Nähere Infos gab es hier. Fotos findet man hier.

 

Lohner Kirchengemeinde spendete 2.330,- €

Am 21./22. Juni 2008 veranstaltete die kath. Kirchengemeinde St. Josef im niedersächsischen Lohne einen außerordentlichen Missionssonntag. Zu diesem Anlass waren Ele und Martin Fey eingeladen, um über das Projekt "Norte Potosí" zu berichten. Sie berichteten in vier Sonntagsgottesdiensten im Rahmen einer Statio über das Projekt und informierten am Samstagabend mit Hilfe einer Power-Point-Präsentation im Pfarrzentrum. Die Gemeinde stellte die gesamte Kollekte der vier Gottesdienste als Unterstützung für die Misión Norte Potosí zur Verfügung - insgesamt 2330,- €! Herzlichen Dank auch an dieser Stelle allen großzügigen Spendern!
Eine Rückmeldung aus Lohne lautete: "Es war einerseits sehr interessant; andererseits wurde aber auch noch einmal deutlich, dass wir über unseren
Tellerrand schauen und unsere Mitmenschen "in der Einen Welt" unterstützen
müssen." In diesem Sinne kommen wir auch gerne in andere Kirchengemeinden. Nehmen Sie doch einfach mit uns Kontakt auf...

 

Freiwilligenprojekt "SeitenWechsel"

Julia Vogel aus Oberhausen und Laura Agarius aus Gevelsberg starteten am 3.7.08 nach Bolivien... Nähere Informationen finden Sie hier.

 

Fastenlauf für Norte Potosí am 12. April 2008

Zum 6. Mal startete in diesem Jahr der schon traditionelle Fastenlauf für Norte Potosí. Unter dem Motto "Oberhausener Kinder laufen für Kinder in Bolivien" liefen in diesem Jahr 127 Kinder auf dem Schulhof der Falkensteinschule in Oberhausen (Liebknechtstr. 115). 220 Meter betrug eine Runde, 2763 Runden wurden gelaufen. Alper Cagan, Burak Erdogan und Robin Cieslinki schafften mit jeweils 107 Runden den Rekord der beteiligten Schüler. Sophie Ducrot vom Kindergarten Elsa-Brändström-Str. lief 49 Runden - eine stattliche Leistung. Besonders spendabel waren die Sponsoren von Philipp Hümbs, der mit 60 Runden 248,- € erlief. Insgesamt kamen bei der Endabrechnung 3000,- € zusammen. Der Erlös kommt den Hogares Internados Campesinos, den Wohnheimen für Indiokinder, in Norte Potosí zugute.

Beteiligt waren wie schon in den Vorjahren die Falkensteinschule, die Marienschule und der Kindergarten Elsa-Brändström-Straße. Neu dabei war der Kindergarten St. Michael. Vertreten waren auch einzelne Schüler der Johannesschule und einige andere.

Neben dem Lauf gab es ein attraktives Rahmenprogramm: LIVE-Musik
- mit der Marimba-Gruppe "Pata Pata" der Lutherkirche,

- dem Saxophonquartett der Freien Musikschule Oberhausen unter der Leitung von
Günter Denkler,
- der Band "Public Undercover" der Städt. Musikschule Oberhausen unter der Leitung von Markus Kaiser.
Herzlichen Dank allen Musikern! Außerdem gab es Kaffee und Kuchen, einen Imbiss sowie kalte und warme Getränke. Allen Beteiligten sei an dieser Stelle herzlich gedankt!

Fotos mit Eindrücken vom Fastenlauf findet man hier.

 

Solidaritätsessen im Ristorante Pizzeria Elba

Zum 3. Mal lud der MEF-Kreis am 19. April 2008 zum Solidaritätsessen in das Ristorante Pizzeria Elba in Oberhausen auf der Virchowstraße ein. Ab 19.00 Uhr präsentierte Familie Rechichi ein italienisches Buffet zum Preis von 22,- € pro Person. Von diesem Geld waren 7,- € für Norte Potosí und damit für die Hogares Internados Campesinos bestimmt. Kindern aus abgelegenen Andendörfern wird mit diesen Wohnheimen der Besuch weiterführender Schulen ermöglicht.
Und wieder kamen so viele, dass schon einige Wochen vor dem Termin das gesamte Restaurant ausgebucht war. Das Essen war wieder vielfältig und traumhaft lecker! Gleichzeitig herrschte eine lockere und freundliche Atmosphäre, in der sich mehr als 50 Gäste wohlfühlten. Erfreulich war auch das Ergebnis für Norte Potosí: Incl. zahlreicher Spenden kamen an diesem Abend 685,- € zusammen. Ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten! Einige Fotos von der Veranstaltung finden Sie hier. Den Ankündigungsflyer findet man hier.

 

Freiwilligenprojekt "SeitenWechsel"

Zukunft durch Bildung in Norte Potosí / Bolivien ist der Titel des Projekts "SeitenWechsel". Es ist ein Freiwilligenprogramm für junge Menschen im Alter von 18 bis 28 Jahren. Gefördert und finanziert wird das Projekt durch die Initiative "Weltwärts" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Entstanden ist das Projekt "SeitenWechsel" auf Initiative von pax christi im Bistum Essen in Zusammenarbeit mit unserem Sachausschuss. Beteiligt sind darüber hinaus die Zentralabteilung Gesellschaftliche und weltkirchliche Aufgaben im Bistum Essen und die missio-Diözesanstelle. Zwei jungen Menschen wird in diesem Projekt die Möglichkeit geboten, für ein Jahr als Freiwillige in Norte Potosí zu leben und zu arbeiten. Nähere Informationen gibt es hier.

 

 

Projekte im Rahmen der Schulpartnerschaften
mit der Misión Norte Potosí findet man hier.