Tod von Padre Carlos Ortigosa

Am 27.1.17 stirbt überraschend Padre Carlos Ortigosa. Nach einem Herzinfarkt können ihm die Ärzte in San Pedro nicht mehr helfen. Im Alter von 52 Jahren stirbt er nach fast 20-jähriger Tätigkeit in Norte Potosí. Die Misión verliert mit ihm einen ihrer fähigsten und erfahrensten Mitarbeiter und wir in Deutschland den neuen Ansprechpartner. Er ruhe in Frieden! Unsere Beileidsschreiben finden Sie hier in Deutsch und in Espanol. Auf dem untenstehenden Foto sehen Sie Carlos rechts. Für die Trauerfeier im Heimatort Oco, aus dem Carlos stammt, hat sein Mitbruder Mikel Burgos bewegende Abschiedsworte gefunden. Sie finden sie hier in Deutsch und in Espanol. Einen Nachruf auf Padre Carlos, ebenfalls von Mikel Burgos, finden Sie hier Deutsch und in Español.

 

Padre Jesús Mary Oset wechselt in die Ordensleitung nach Lima - Padre Carlos Ortigosa wird neuer Ansprechpartner

Nach 23 Jahren Tätigkeit in Norte Potosí wurde Padre Jesús Mary Oset in die neue Provinzleitung der Claretiner von Peru-Bolivien berufen. Ab Beginn des Jahres 2017 wird er als Sekretär der Provinzleitung in Lima tätig sein. Mit ihm verliert die Misión Norte Potosí ihren "Dinosaurier", denn Jesús Mary war derjenige, der im derzeitigen Team am längsten in Norte Potosí tätig war. Gleichzeitig verlieren wir in Deutschland mit ihm unseren langjährigen zuverlässigen Ansprechpartner. Wir danken ihm von Herzen für seine lange Freundschaft und Nähe und wünschen ihm alles Gute für seinen neuen Arbeitsbereich. Als Nachfolger haben die Claretiner in Norte Potosí Padre Carlos Ortigosa bestimmt. Carlos arbeitet seit 1997 mit großem Engagement in Sakaka. Wir sind zuversichtlich, mit ihm wieder einen verlässlichen Ansprechpartner zu haben.

 

Besuch in der Misión Norte Potosí 2016

Vom 19. März bis zum 2. April 2016 besuchten wir zu dritt die Misión Norte Potosí: Dani Hülemeier sowie Ele und Martin Fey. Überall wurden wir mit offenen Armen empfangen und trafen viele alte Freunde und Bekannte wieder. Die Wohnheime, die seit mehr als 25 Jahren von Oberhausen aus unterstützt werden, waren alle in einem guten Zustand und mit engagiertem Personal ausgestattet. Wir konnten uns überzeugen, dass es den fast 500 Kindern und Jugendlichen dort gut geht und sie so die Möglichkeit haben, eine weiterführende Schule zu besuchen. Doch wir stießen auch auf Probleme: Die Zuschüsse des bolivianischen Staates wurden in diesem Jahr um 2/3 gekürzt, so dass zur Zeit nur noch die Grundnahrungsmittel für die Versorgung eingekauft werden können. Hintergrund ist der weltweite Verfall der Rohstoffpreise, von denen auch der bolivianische Staat abhängt. Deshalb werden zur Zeit die Spenden aus Oberhausen dringender denn je gebraucht. Mehr Informationen finden Sie im aktuellen Rundbrief 2-16. Einige Bilder von unserem Besuch finden Sie hier. Bei Interesse erzählen wir mit Hilfe unserer Bilder gerne mehr. Bitte einfach bei Ele und Martin Fey melden.

 

Erinnerung an Padre Juan Ramón Alcalde

Am 25. Oktober 1993 verstarb plötzlich und unerwartet der Claretinerpadre Juan Ramón Alcalde im Alter von nur 40 Jahren. Er bleibt für immer in Erinnerung als ein Mensch, der sein Leben radikal in der Nachfolge Jesu von Nazareth gelebt hat. Nur wenige Wochen vor seinem Tod schrieb er seine Erfahrungen nach fünfzehnjährige Tätigkeit in Norte Potosí nieder. Es sollte eine Zwischenreflexion sein, es wurde sein Testament.

 

Bilder aus Norte Potosí am 13. November 2013

Ele und Martin Fey zeigen am 13.11.13 Bilder ihres diesjährigen Besuchs in Bolivien und berichten von der aktuellen Entwicklung. Herzliche Einladung an alle Interessierten! Beginn ist um 19.30 h im Gemeindezentrum St. Marien, Roncallistr. 33 in 46045 Oberhausen. Hier finden Sie den Ankündigungsflyer.

 

Besuch in Norte Potosí 2013

Im Juli und August 2013 besuchten wir (Ele und Martin Fey, Florian Fey und Julia Vogel) drei Wochen die Misión Norte Potosí. Alle, die interessiert sind an den Entwicklungen in Norte Potosí, finden hier einen Bericht über die Eindrücke und Erfahrungen dieses Besuchs. Einen ausführlichen Reisebericht kann man in Facebook nachlesen unter www.facebook.com/mefnortepotosi.

 

20 Jahre Partnerschaft:
Brief von Padre Jesús Mary aus Norte Potosí

Seit 1990 existiert die Partnerschaft zwischen der Kirchengemeinde St. Marien in Oberhausen und der Misión Norte Potosí. Padre Jesús Mary schickte aus diesem Anlass einen Brief, den wir sowohl unter dem spanischen Titel "Veinte Anos" als auch unter dem deutschen Titel "20 Jahre" hier bereit stellen.

 

DVD "Vereint mit Norte Potosí"

Einen guten Eindruck über das Leben und die Kultur der Menschen in Norte Potosí sowie die Arbeit der Claretinerpadres vermitteln einige kurze Filme, die der MEF-Kreis auf einer DVD mit dem Titel "VEREINT MIT NORTE POTOSÍ" zusammengestellt hat. Fünf Themenbereiche werden behandelt: "Die Region", "Die Landschaft", "Die Familie", "Die Schule" und "Die Dorfgemeinschaft". Jeder Film dauert ca. 7-15 Minuten. Die Filme eignen sich sowohl zur eigenen Information als auch zum Einsatz in Gruppen und Schulen. Die DVD ist zum Selbstkostenpreis von 2,50 € erhältlich bei Ele Fey. Bei Versand kommen die entstehenden Kosten dazu. Den Film "Die Region" kann man sich auch bei youtube ansehen.